• Nicole

Wander- und SUP-Shooting am Almsee



Der Wecker klingelt - es ist 3.00 morgens. Jetzt schon aufstehen?? Oh ja und ich freu mich schon auf das bevorstehende Shooting mit der lieben Simone. Nachdem ich ein Käsebrot runtergewürgt hatte gings auch schon los zum wunderschönen Almsee. Nach einer Stunde Fahrt zog kurz vor dem Ziel Nebel auf und ich wurde leicht nervös, denn zu viel Nebel würde mein Konzept für das Shooting durcheinanderwerfen. Aber die Lichtstimmung erzeugte in dem Moment so eine mystische und fast märchenhafte Stimmung, dass ich richtig Gänsehaut bekam.


So, dann gings erst mal auf den Ameisstein. Je weiter hoch ich kam, desto weniger wurde der Nebel und oben ergab sich eine wunderschöne Aussicht auf den nebelbedeckten Almsee. Wow was für ein Gefühl! Ich war ganz alleine am Gipfel und nutzte die Gelegenheit um ein paar Selfies mit Selbstauslöser zu machen. Ich fühlte mich richtig lebendig als ich in dieser wunderschönen Morgenstimmung dann den Berg wieder hinunterlief.


In der Zwischenzeit war Simone schon angekommen und bereitete sich auf das Shooting vor.

Wir nahmen das Stand Up Paddle Board und machten uns auf die Suche nach dem richtigen Spot zum Fotografieren. Da ich aber schon ein paar Mal dort gewesen war, wusste ich schon, wo es am besten passen würde. Der Nebel lichtete sich langsam und das Bergpanorama des Toten Gebirges präsentierte sich von seiner besten Seite - es konnte los gehen.


Als krönenden Abschluss durfte ich dann sogar noch selber eine Runde mit dem SUP drehen. Das Gefühl so ruhig auf einem glasklaren See zu treiben ist einfach unbeschreiblich und richtig meditativ, ich könnte mich daran gewöhnen ;)

Um 10.00 morgens war ich dann schließlich wieder zurück zu Hause und war an diesem Tag zu sonst nichts mehr zu gebrauchen. Aber es war es absolut wert, dafür so bald aufzustehen.


155 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen